Artikelformat

“Siege statt Hiebe”: Die Jahre 2010-2013

Seit 2010 ist die Bagaasch am Kickertisch nur schwer zu schlagen. “Siege statt Hiebe!”, hier spielen die Fußballfanklubs aus der Hauptstadt die inoffizielle Deutsche Meisterschaft aus. Organisiert wird das Turnier von den Havelpralinen, einem Düsseldorfer Fanklub in Berlin. Hier sind die Jahre 2010 bis 2013.

2010: In diesem Jahr wurden wir zum ersten Mal von den Havelpralinen eingeladen. Die Düsseldorfer Jungs tauchten irgendwann im Gun Club auf und die Einladung mussten wir natürlich sofort zusagen. Die Havelpralinen wussten allerdings nicht, dass die Bagaasch am Tisch nur schwer zu schlagen sind und wir uns natürlich sofort Chancen ausrechneten. Unzählige Spiele im Gun Club bewiesen das. Am Turniertag war in unserer Gruppe TEBE Berlin, Braunschweig und Babelsberg. Ohne Probleme ging es in die Zwischenrunde gegen den Gastgeber. Nach zwei Sätzen standen wir im Halbfinale. Und da wartete eines der besten Duos an diesem Abend, die Clubberer 04. Der erste Satz ging an uns mit 6:5, der zweite mit gleichem Ergebnis an Nürnberg. Es knisterte in Kreuzberg. Doch im dritten Satz war die Bagaasch-Qualität nicht zu toppen und mit 6:1 ging es ins Finale! Dort wartete die SpreeElite, ebenso Düsseldorfer. Der Anpfiff ertönte irgendwann Nachts um 2h, da alle noch ihre Platzierungsspiele austragen mussten. Nach unzähligen Biere und Sportzigaretten hatte die Kondition gelitten. Ein knapper aber verdienter 2:1 nach Sätzen bedeutete der erste Sieg in diesem großartigem Turnier. Die Urkunde ging in den Feierlichkeiten verloren, der Pokal wanderte in den Gun Club. Die Bagaasch hatte sich einen Namen gemacht und die nächsten Jahre sollten wir noch einiges abräumen.

2011: In diesem Jahr konnten wir uns nicht verstecken. Jetzt waren wir der Gejagten. Die Bagaasch marschierte wiederum ins Finale und das letztjährige Halbfinale gegen die Clubberer stieg diesmal im Finale! Das Endspiel begann exzellent. 6:1 im ersten Satz. Nürnberg war geschockt und die Fangemeinde wurde immer leiser. Im zweiten Satz stand es schon 4: 0 für uns. Der zweite Triumph war zum greifen Nah. Die Bagaasch wechselte am Tisch noch mal aus und plötzlich war der Rhythmus weg, die Clubberer kamen ran und die nächsten sechs Tore fielen bei uns. 4:6 und der zweite Satz war weg. Jetzt wurde es wieder zum Nervenkrieg. Hatten wir letztes Jahr noch das bessere Ende für uns, so mussten wir dieses Jahr den Clubberern zum Sieg gratulieren. Trotzdem, wieder im Finale gestanden. Wir waren zufrieden! (Fotos)

2012: Diesmal fand das Turnier beim Titelverteidiger statt. Und es sollte ein weiteres Mal zum Duell mit Nürnberg kommen. Die Vorrunde war kein Problem, u.a. gegen Fans von Schalke und Lok Leipzig ging es im Viertelfinale gegen die Clubberer. Der erste Satz war hart umkämpft und ging mit 6:4 an uns. Nürnberg hatte aber nicht die Klasse der letzten beiden Jahre und wir schlugen dieses dritte Aufeinandertreffen mit 6:1 für uns, was das Halbfinale bedeutete. In diesem Spiel hieß der Gegner Cannstatter Kurve Berlin. Unsere schwäbischen Freunde kämpften hart und am Ende waren wir froh, diese Hürde geschafft zu haben. Das Finale gegen Fans aus Bremen war eine schnelle Geschichte: 6:4, 6:3. Zweite Meisterschaft im dritten Turnier!!
2013: Hier der etwas ausführlichere Bericht.

An dieser Stelle großes Lobe und Danke an die Havelpralinen. Dieses Turnier ist eine echte Institution in der Fanklublandschaft in der Hauptstadt geworden

Kommentare sind geschlossen.