Artikelformat

“Teufelspralinen”

Brot & Spiele Cup 2016

Am 27.08. luden der gemeinnützige Verein „Brot&Spiele e.V.“ und das Fanprojekt Berlin zum zweiten Mal in das „Haus der Fussballkulturen“ ein um den Gewinner des „Brot&Spiele Cup“ zu ermitteln. Nachdem das Turnier beim ersten Mal ohne uns stattfand erreichte uns in diesem Jahr eine Einladung, welche wir gerne angenommen haben. Ähnlich wie beim „Bagaasch-Refugee-Cup“ ging es auch hier u.a. darum in Berlin lebende Flüchtlinge Willkommen zu heißen und mit anderen Fußballbegeisterten zusammenzubringen. Infos und Hintergründe zu diesem Turnier und der Arbeit von Brot&Spiele e.V. kann man unter brot-und-spiele.com nachlesen.
Nun fiel der Termin allerdings mitten in die Urlaubszeit, weshalb es schwierig war genug Leute für ein Team zusammen zu bekommen. Eine Lösung wurde schnell gefunden und es gab eine Premiere. Die „Havelpralinen“ von Fortuna Düsseldorf hatten auch nicht genug Spieler. Also beschlossen wir uns für diesen Tag zu verbrüdern und gemeinsam gegen Alle anzutreten. Damit wurden die „Teufelspralinen“ gegründet welche in der Vorrunde mit genialer taktischer Leistung ungeschlagen blieben. Begünstigt wurde diese Leistung vor allem durch einen besonders motivierten Torhüter, welchem von anderen Beteiligten ein Schuldenerlaß in Aussicht gestellt wurde. Tja, so ist das heutzutage im Fußball. Selbst vor uns macht der Kommerz nicht mehr halt. In den Spielen um die Plätze mußten wir uns dann doch irgendwann geschlagen geben – allerdings nicht in der regulären Spielzeit, sondern erst im 9 Meterschießen, welches mit 0:1 verloren ging. Am Ende belegten die „Teufelspralinen“ Platz 15 von 24 Teilnehmern, welchen wir als großen Erfolg betrachten. Glückwunsch, Dank und großen Respekt an die Spieler, welche bei der Hitze hart gekämpft und durchgehalten haben!!!
Leider gab es im letzten Spiel noch zwei Verletzte. Einen unserer Spieler und einen unserer Gegner hat es hart erwischt und beide mußten ins Krankenhaus gebracht werden. Von uns allen gute Besserung euch beiden!!! Da der Krankenwagen aber nur eine Person transportieren darf und unser Spieler eine Stunde hätte warten müssen übernahm Wutti den Krankentransport von Philipp in seinem Mini Cooper. Besten Dank hierfür!
Jedem Team wurde ein anderes Team zugelost, welches sie besonders unterstützen sollten. Da ich den Sinn bzw. Hintergrund nicht so ganz erfasse, kann ich das auch nicht näher erklären. Denke aber mal, daß das was mit „Patenschaft“ zu tun hat. Jedenfalls wurden uns die „Herthaner Friedenau“ zugelost. Zu einem besonderen Support oder einer Aktion konnten wir uns aber nicht motivieren – vor allem auf Grund der hohen Temperaturen. Im Laufe des Tages wurde es immer schwieriger ein schattiges Plätzchen zu finden und es mußte mehrmals der Standort gewechselt werden. Die Herthaner allerdings überraschten uns mit einem Banner, welches sie schnell für uns gemalt haben. Damit hätten wir nicht gerechnet. Leider waren sie kurz danach schon nicht mehr da, weshalb wir nun keine Möglichkeit hatten uns zu revanchieren. Deshalb hier an dieser Stelle unseren Dank für das Geschenk!!! Beim nächsten Mal gibt’s ein Bier.
Apropos nächstes Mal: Wir können uns das sehr gut vorstellen im nächsten Jahr wieder teilzunehmen. Vielleicht ja mit drei Teams – „Team Berliner Bagaasch“, „Havelpralinen“ und „Teufelspralinen“.
Ein gemeinsames Team zu bilden war eine Gute Entscheidung. Zu den Düsseldorfern haben wir ja schon einen ziemlich guten Draht. Die Leute sind gut drauf und mit ihnen ist es sehr entspannt. Dieser Tag hat den Kontakt auf jeden Fall noch etwas gefestigt. Aber jetzt genug geschleimt – ab morgen ist Schluß mit lustig! Ihr benehmt euch gefälligst wie anständige Gäste und laßt die drei Punkte auf dem heiligen Berg! Und nächsten Samstag könnt ihr mal zeigen, was ihr im Minigolf drauf habt – die Bagaasch lädt zum Duell! Da freu ich mich drauf, wird sicher ein cooler Tag!
Zum Schluß noch Danke an die Organisatoren und Helfer!!! Das war eine Klasse Veranstaltung. Gut organisiert und die Anwesenden gut drauf! Wir werden sicher wiederkommen!
Da Hertha BSC das Bier spendiert hat konnten die Preise sehr gering gehalten werden. Das ist sehr erfreulich, ob es nun aber die Biersorte sein muß, die es gab dazu möchte ich mich hier nicht näher äußern. Ist ja schließlich Geschmacksache. Aber es gibt besseres!
Für das Team vom Catering habe ich noch einen Vorschlag: Von irgendwelchen Kumpels noch 1-2 Kühlschränke ausleihen und den Grill 2 Stunden früher anheizen! Ansonsten aber auch gute Arbeit und nette Leute. Danke!
So, das waren nun ein paar Eindrücke meinerseits.
Teuflische Grüße
AxelIMG_8561IMG_8582IMG_8438IMG_8565

Kommentare sind geschlossen.